Weiterscrollen

PURaqua

Seit 120 Jahren reinstes Wasser aus den Tiefen des Isenburger Waldes.

Frau mit Wasserglas

Wärme zum Wohlfühlen mit isyWÄRME

Lassen Sie sich ordentlich einheizen: Gas oder Wärme

Frau in der Badewanne

Pack`die Badehose ein ...

Erholung, Sport und Erfrischung im WaldSchwimmbad

Maskottchen auf dem Sprungturm

Infos

Infos 

An dieser Stelle können Sie sich unsere Musterrechnung für Strom inklusive Erklärung ansehen, für einen besseren Überblick. Sollten Sie Fragen zu Ihrer individuellen Rechnung haben, wenden Sie sich gerne an unser Kundenmanagement.

Bescheinigung gemäß § 74 des Erneuerbare-Energie-Gesetzes (EEG) über Angaben der Stadtwerke Neu-Isenburg GmbH in ihrer Eigenschaft als Elektrizitätsversorgungsunternehmen.

An dieser Stelle bieten wir Ihnen die Möglichkeit, unsere Informationen im PDF Format herunter zu laden.

Die Daten zum Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) finden Sie unter folgenden Link:

Rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr können Sie unseren Notdienst erreichen.

Strom 06102 246-299
Gas / Wasser 06102 246-399

Keine Panik
Erdgas riecht dank des beigemischten Duftstoffes so intensiv, dass selbst kleinste Gasmengen wahrgenommen werden. Schlägt die Nase also Alarm, ist das noch kein Grund zur Panik. Bleiben sie ruhig und beachten Sie bitte folgende Punkte:

Keine Flammen, keine Funken!
Riecht es nach Gas, ist offenes Feuer zu vermeiden. Also Zigaretten aus, kein Feuerzeug oder Streichhölzer benutzen! Auch an elektrischen Geräten können Funken entstehen. Deshalb: Licht- und Geräteschalter nicht mehr betätigen, keine Stecker aus der Steckdose ziehen und kein Telefon im Haus benutzen!

Fenster auf!
Frische Luft senkt die Gaskonzentration im Raum. Wenn möglich, Kellerfenster von aussen öffnen. Wichtig: Auf keinen Fall die Dunstabzugshaube oder einen Ventilator einschalten - Gefahr von Funkenbildung!

Gashahn zu!
Schließen Sie die Absperreinrichtungen der Gasleitungen, falls diese ohne Betätigung eines Lichtschalters zugänglich sind und bedient werden können.

Mitbewohner warnen!
Warnen Sie Ihre Mitbewohner (Wichtig: klopfen, nicht klingeln!) und verlassen Sie danach so schnell wie möglich das Haus.

Notdienst informieren!
Bitte beachten Sie folgende fünf Fragen, um beim Anruf des Notdienstes schnell antworten zu können:

  • Wer ruft an?
  • Was ist geschehen?
  • Wann ist es passiert?
  • Wo ist es passiert?
  • Wie ist es passiert?

Diese Fragen sollten Sie auch bei einem Anruf der örtlichen Feuerwehr 112 oder bei der Polizeidienststelle 110 beantworten können. Sie erleichtern auf jeden Fall dem Rettungspersonal die Vorbereitung auf den Einsatz (zum Beispiel Anzahl der Rettungsfahrzeuge, Notarzt, Rettungshubschrauber, usw.)

  • Was können Sie tun?
  • Unfallort absichern.
  • Verletzte versorgen.

Anweisungen, die von Notrufstelle gegeben werden beachten.