Weiterscrollen

PURaqua

Seit 120 Jahren reinstes Wasser aus den Tiefen des Isenburger Waldes.

Frau mit Wasserglas

Wärme zum Wohlfühlen mit isyPURtherma

Lassen Sie sich ordentlich einheizen: Gas oder Wärme

Frau in der Badewanne

Pack`die Badehose ein ...

Erholung, Sport und Erfrischung im WaldSchwimmbad

Maskottchen auf dem Sprungturm

Hitze beschert dem WaldSchwimmbad Neu-Isenburg Besucherrekord

(vom 10.07.2019)

Bei Temperaturen über 37 °C steigt auch die Sehnsucht nach einer Erfrischung im kühlen Nass.

Kein Wunder, dass das beliebteste Freibad im Rhein-Main-Gebiet, das WaldSchwimmbad Neu-Isenburg auch in diesem Jahr wieder ein Besuchermagnet ist wenn es um Abkühlung und Erfrischung geht.

„Unseren diesjährigen Besucherrekord hatten wir am Sonntag den 30.6.2019,  mit über 7000 Badegästen im Freibad“, sagt Denis Dörschug, Betriebsleiter der Bäder und Sauna im WaldSchwimmbad Neu-Isenburg.

Mit den bisherigen Besucherzahlen von über 48.000 Besuchern im Juni 2019 ist Dörschug sehr zufrieden, sieht die heißen Tage mit den sehr hohen Besucherzahlen aber auch kritisch: „Wo viele Leute sind kann viel passieren. Glücklicherweise hatten wir bisher noch keinen größeren Vorfall. Kleinere Verletzungen, Rettungseinsätze und Konflikte zwischen Badegästen sind aber an der Tagesordnung, “ so Dörschug.

Die Schwimmbecken und auch die Liegewiesen sind Orte an welchen sich ganz unterschiedliche soziale Gruppen treffen, auch unterschiedliche Generationen.  Es sind die zentralen Kontaktzonen des Bades und dort können natürlich auch Konflikte entstehen. „ Wenn jeder auf den anderen etwas Rücksicht nimmt und man respektvoll miteinander umgeht, läuft es für alle angenehmer ab. Die Kollegen vor Ort versuchen sowohl was die Sicherheit als auch die Abläufe  im Bad angeht immer präventiv tätig zu sein“, berichtet Denis Dörschug. 

Die hohen Temperaturen und hohen Besucherzahlen bedeuten für das Bäderpersonal Schwerstarbeit. „Wir sind personaltechnisch gut aufgestellt, aber so ein Tag mit über 7000 Besuchern fordert natürlich von jedem  Mitarbeiter ein absolutes Höchstmaß an Konzentration und Reaktionsfähigkeit über Stunden. Die Kollegen machen einen tollen Job“, so Dörschug weiter.

Auch abseits des Badebetriebes gibt es im Freibad jede Menge zu tun. Nachdem der letzte Besucher das Bad verlassen hat muss alles gereinigt werden und die Technik muss betreut werden, damit am nächsten Morgen um 7.00 Uhr wieder alles in gewohnter Qualität zur Verfügung steht.

Wenn die heißen Temperaturen die Besucher ins Waldschwimmbad Neu-Isenburg locken, entstehen auch unweigerlich Schlangen an der Kasse im Eingangsbereich und auch am Kiosk.

Der Geschäftsführer der Stadtwerke Neu-Isenburg, die das WaldSchwimmbad betreibt, Kirk Reineke empfiehlt daher: „An heißen Tagen haben wir immer beide Kassen geöffnet. Trotzdem müssen unsere Besucher etwas Geduld mitbringen.“

„Für einen schnelleren Zutritt ins Freibad empfehlen wir unsere Saisonkarte oder unsere Geldkarte.  Auf die Geldkarte kann ein beliebiger Betrag aufgeladen werden, um dann direkt am Freibaddrehkreuz einzuchecken, ohne an den Kassen anzustehen. Beim Eintritt wird immer der auf die Karte programmierte Tarif abgebucht.  So lassen sich Wartezeiten vermeiden und die ersehnte Abkühlung wird schneller erreicht!“, so Reineke weiter.

zurück