Weiterscrollen

PURaqua

Seit 120 Jahren reinstes Wasser aus den Tiefen des Isenburger Waldes.

Frau mit Wasserglas

Wärme zum Wohlfühlen mit isyWÄRME

Lassen Sie sich ordentlich einheizen: Gas oder Wärme

Frau in der Badewanne

Pack`die Badehose ein ...

Erholung, Sport und Erfrischung im WaldSchwimmbad

Maskottchen auf dem Sprungturm

Start des Neuen Stadtbuskonzeptes am 01. Juli 2019 - „Tag der Mobilität“ bei den Stadtwerken Neu-Isenburg

(vom 24.04.2019)

Zum 01. Juli startet das neue Stadtbuskonzept der Stadtwerke Neu-Isenburg GmbH.

 

Mit dem neuen Konzept, welches auf einem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Neu-Isenburg beruht, verbessern die Stadtwerke die Linienführung der Stadtbuslinien OF-51, OF-52 und OF-53 – und führen zudem eine neue Linie ein: Die OF-54. Mit der Änderung werden auch Bereiche innerhalb Neu-Isenburgs erschlossen, die bisher noch nicht von einer Busanbindung profitiert haben, z. B. der „Buchenbusch“. Darüber hinaus fahren ab Juli wieder Busse direkt zur Straßenbahn – die Haltestelle „Neu-Isenburg Stadtgrenze“ wird so wieder angeschlossen.

„Das neue Stadtbuskonzept ist eine sehr gute Ergänzung zu den vielen Regionalbuslinien, die bereits durch Neu-Isenburg fahren.“, teilt Kirk Reineke, Geschäftsführer der Stadtwerke Neu-Isenburg, mit.

„Bei der Linienführung der Stadtbusse wurde vor allem darauf geachtet, Erschließungsdefizite in der Stadt auszugleichen.“,so Kirk Reineke weiter.

Mit der verbesserten Linienführung ändern sich auch einige Haltestellenpunkte. So werden z. B. neue Haltestellen in der Hugenottenallee, der Kurt-Schumacher-Straße, der Friedensallee und der Berliner Straße eingerichtet. Dafür entfallen wenig genutzte Haltestellen, wie z. B. „Am Mühlgraben“ oder auch „Eichenbühl“ bzw. „Eichenbühl 2“.

Bei der Einrichtung der neuen Haltestellen wurde in enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung (insbesondere dem Ordnungsamt) darauf geachtet, dass möglichst wenige Parkplätze entfallen. An manchen Stellen entstehen durch den Wegfall der bestehenden Haltestelle sogar neue Parkplätze. Vorerst handelt es sich nur um provisorische Haltestellen, da die Akzeptanz bei den Fahrgästen erst getestet werden soll. Wenn die Haltestellen angenommen werden, ist ein barrierefreier Ausbau ab 2024 vorgesehen.

Änderungen gibt es auch im AST-Verkehr. So wird mit dem Start des neuen Stadtbuskonzeptes die ganztägige AST-Verbindung der Linie OF-52 auf Grund der hohen Nachfrage wieder durch einen regelmäßig verkehrenden Bus ersetzt. Ab diesem Zeitpunkt verkehrt das Anrufsammeltaxi nur noch am Wochenende.

Mit dem neuen Stadtbuskonzept erhöhen sich die jährlich zurückgelegten Nutzwagenkilometer im Busverkehr von aktuell rund 490 Tsd. auf rund 643 Tsd. km. Damit einher geht auch eine Erhöhung der eingesetzten Busse von aktuell 7 auf 8 Busse. Die jährlichen Kosten für den Stadtbusverkehr erhöhen sich von 1,2 Mio. € in 2018 auf rund 1,5 Mio. € in 2020. Das negative Betriebsergebnis (Verlust) der Verkehrssparte der Stadtwerke Neu-Isenburg wird auf rund 1,1 Mio. € ansteigen.

Ab dem 01. Juli übernimmt die Georg Becker GmbH & Co. KG den Stadtbusverkehr vom bisherigen Betreiber. Das Traditionsunternehmen aus Langen blickt auf über 70 Jahre Erfahrung im Busverkehr zurück.

Mit der Übernahme werden die aktuell eingesetzten Dieselbusse mit Euro 4-Norm durch Dieselbusse mit Euro 6-Norm ersetzt. Dies führt zu einer Reduktion der Stickoxidemissionen von rund  90 %.

Abhängig von der Auslieferung durch den Hersteller werden voraussichtlich ab Dezember 2019 6 neue moderne Diesel-Hybridbusse eingesetzt. Diese Busse werden konventionell mit Diesel angetrieben, aber durch einen Elektromotor z. B. beim emissionsintensiven Anfahren oder beim Warten, insbesondere an den Endhaltestellen, unterstützt, bzw. es kann auf den Betrieb des Dieselmotor für diese Zeit komplett verzichtet werden. Dies geschieht durch Zwischenladung einer Batterie während der Fahrt bzw. unter Rückeinspeisung der Bremsenergie. Dadurch werden Emissionen und Motorgeräusche weiter reduziert.

Damit die Bürger von Neu-Isenburg das neue Stadtbuskonzept kennen lernen können, findet am 14. Mai von 13 Uhr bis ca. 18 Uhr ein „Tag der Mobilität“ auf dem Betriebsgelände der Stadtwerke statt. Dort können sich Bürger direkt mit den Experten der Stadtwerke über das neue Stadtbuskonzept austauschen, die neuen Haltestellenpläne einsehen und die Stadtbusstrecken „erfahren“.

Die Hessen Agentur GmbH als Dienstleistungsgesellschaft des Bundeslandes Hessen, die im Mai eine Roadshow quer durch Hessen durchführt, wird an diesem Tag bei den Stadtwerken halt machen und Busse mit alternativen Antriebsformen vorstellen. Neben den Bussen mit Brennstoffzellen-Antrieb bzw. mit batteriebetriebenem elektrischem Antriebsmotor, die auch für kurze Testfahrten im Stadtgebiet zur Verfügung stehen, gibt es viele Informationen rund um die Themen Elektromobilität.

Die Abfahrtzeiten des Elektrobusses sind ab 14:30 Uhr stündlich bis 17:30 Uhr auf dem Betriebsgelände der Stadtwerke. Der Brennstoffzellenbus fährt um 14:00, 17:00 und 18:00 Uhr ab. Vorgesehen ist eine kurze Runde durch das Gewerbegebiet.

Die neuen Linienwege der Stadtbuslinien OF-51, OF-52 und OF-54 können um 14:30, 16:00 und 17:30 Uhr mit einem konventionell angetriebenen Nahverkehrsbus befahren werden. Abfahrtsort ist ebenfalls das Betriebsgelände der Stadtwerke Neu-Isenburg.

Zusätzlich stehen E-Bikes von Fahrrad Holzmann und ein E-Smart der Stadtwerke zur Verfügung, um sich von dem elektrobetriebenen Fahren selbst zu überzeugen.

Wer bereits im Besitz eines Elektroautos ist oder die Anschaffung erwägt, der kann sich auf dem Event außerdem über Pachtangebote der Stadtwerke für Ladestationen und Wallboxen informieren.

Die Stadtwerke Neu-Isenburg freuen sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher.

Weitere detaillierte Informationen über das verbesserte Stadtbuskonzept, die neuen Linienführungen und Haltestellen sind unter www.swni.de abrufbar.

zurück